Neue mehrsprachige Broschüre "Die Kroaten am Heideboden"

    Warum ist die Region mehrsprachig? Die Geschichte ihrer Ansiedelung, ihre Entwicklung und Informationen über ihre aktuelle Situation sind die Themen einer Broschüre über die „Kroaten am Heideboden“ – kroatisch: „Hrvati na Hati“ und slowakisch: „Chorvaty na Hatí“. Damit konnte ein Arbeitspaket des Projektes Croskat fertiggestellt.

    Im Rahmen des ETZ-Tages präsentierten die Akteure des Projektes die dreisprachige Broschüre mit den Beschreibungen der insgesamt 12 Orte im Bezirk Neusiedl und in der Region Bratislava, die derzeit noch einen erheblichen Anteil kroatisch sprechender Bevölkerung haben oder früher gemischtsprachig waren. Für jeden Ort wird dargestellt, wann die ersten Kroaten angesiedelt wurden, wie sich Bevölkerungszahl und Kroatisch-Anteil entwickelt haben. Auch die ersten in dem jeweiligen Ort verzeichneten kroatischen Familiennamen werden aufgelistet.

    „Ziel diese Arbeitspaketes und der Broschüre ist die Information der Bevölkerung, warum die Region zwei- oder mehrsprachig ist und warum hier seit Jahrhunderten Kroaten beheimatet sind“ erklärt dazu der Vorsitzende des Kroatischen Kultur- und Dokumentationszentrums Martin Ivancsics. Die Mobilität der Menschen in der gesamten Region enorm gewachsen und viele neue Mitbürger siedeln sich auch in den zweisprachigen Gemeinden an. Sie sollen auch verstehen, warum in manchen Gemeinden beispielsweise der Kindergarten und die Schule zweisprachig geführt werden.

    Die Publikation ist in zwei Varianten verfügbar. Es gibt eine deutsch-slowakische sowie eine kroatische Ausgabe. Die Broschüre wird allen Gemeinden kostenlos und in ausreichender Zahl zur Verfügung gestellt.